MKW GmbH > News

MKW liefert Rundtaktanlage

für die Stielmontage des neuen Vorwerk Kobold Staubsaugers

Seit Juni 2016 verkauft Vorwerk den neuen Kobold VK 200 Handstaubsauger auch in Deutschland. Eine Rundtaktanlage der Maschinenbau Kooperation Wuppertal ermöglicht hierfür seit Oktober 2015 die Endmontage der Stiele, am Produktionsstandort Wuppertal Laaken der Elektrowerke GmbH & Co. KG. Vorwerk definierte zunächst im Lastenheft für die Schraub-/Prüf- und Signieranlage vier wesentlich geforderte Punkte. Der rundgetaktete Produktionsablauf erlaubt die Endmontage des Stiels auf engstem Raum. Die zeitgleiche Bearbeitung an allen 4 Stationen der Anlage ermöglicht eine erhebliche Reduzierung der Bearbeitungszeit. Die Taktzeit für die automatischen Prozessschritte ab Prozessauslösung wurde auf max. 10 sec vorgegeben. Einzeln durchgeführte Prozessschritte hätten eine zu lange Bearbeitungszeit zur Folge, mit daraus resultierenden höheren Herstellungskosten.


In der ersten Station legt der Vorwerk-Mitarbeiter zunächst den vormontierten Stiel ein. Die zweite Bearbeitungsstation setzt zwei unterschiedliche Schrauben. In der dritten Station wird die elektrische Funktionstüchtigkeit des Stiel durch eine Messung des Widerstandes im geschlossenen Stromkreis geprüft. Dabei werden 2 verschiedenen Schalterstellungen berücksichtigt. In der letzten Station wird die eindeutige Baugruppenkennzeichnung des elektrischen Bedienmoduls mit einem 2D Codelaser erfasst. Mittels Datenschnittstelle zur Vorwerk Traceability Datenbank wird die Baugruppenkennzeichnung des elektrischen Moduls der Kennzeichnung des Stiels zugewiesen. Danach erfolgt eine mechanische Robustheitsprüfung durch Einbringung von 400 N Zugkraft. Positiv geprüfte Stiele erhalten eine Lasermarkierung mit der Baugruppenkennzeichnung auf das Alurohr. Zuletzt entnimmt der Mitarbeiter den fertig geprüften und montierten Stiel, der danach auf einer neben der MKW Anlage aufgestellten Verpackungsanlage automatisch in Folie verpackt wird.

Die Firma AST lieferte für die Rundtaktanlage nicht nur die komplette Beckhoff basierte PC-Steuerungstechnik sondern auch die auf VisiWin basierte Maschinenvisualisierung der Firma Inosoft. Alle relevanten Maschinendaten werden protokolliert und sämtliche Störungen und Alarme archiviert. Das Interface erlaubt eine intuitive benutzergerechte Bedienung der Anlage. Sowohl spezielle Schulungen der Mitarbeiter als auch große Einarbeitungszeiten sind daher nicht erforderlich. Umfangreiche Filterfunktionen und Prozesswertänderungen runden die Maschinenvisualisierung ab.

MKW GmbH © 12.2019 / Impressum / AGB / Datenschutz / Sitemap