MKW GmbH > Projekte

Projekte

Doppelcoater

Der Doppelcoater dient zum Beschichten von Bandmaterial mit Lösemittelhaltigen Lacken. Das Beschichten des Materials erfolgt am Doppelcoater mit Hilfe von zwei angetriebenen Walzen. Hierbei wird von einer Walze der Lack aus der Lackwanne entnommen und mit Hilfe einer Auftragswalze auf das durchlaufende Bandmaterial aufgetragen. Die jeweilige Schichtdicke wird durch entsprechendes Anstellen der Walzen manuell eingestellt.

Doppelcoater

Doppelsäge

Über den Rollengang werden parallel zwei Aluminiumprofile der Doppelsäge zugeführt. Die Zuführung der Produkte zum Spannen, Sägen sowie Bürsten erfolgt über zwei parallele Beladeachsen. Hier nimmt eine dem Produkt entsprechende Spannvorrichtung das Profil auf. Anschließend erfolgt das Ablängen der Werkstücke in der Sägestation. Der, durch das Sägen, entstandene Grat wird mittels integrierter Bürsten entfernt. Welches zum Greifen ein dem Produkt entsprechendes Wechselgreifersystem hat. Sobald die gesägten Abschnitte aus der Spannvorrichtung entnommen sind, werden sie in eine weitere Bürstposition gefahren. Die integrierte Bürste entgratet nun parallel die 2. Seite der Abschnitte im Wechselgreifsystem und die 1. Seite der nachfolgenden Abschnitte in der Spannvorrichtung. Die Entnahmehandlings fahren anschließend in die Ablageposition über die wartenden Werkzeugträger (WT) auf dem Transportband, schwenken die Greifer um 90° nach unten und legen die Werkstücke dort ab.

Doppelsäge

Fliegende Säge

Ein auf einem Schlitten montierter Sägekopf trennt mittels Sägevorschub Aluminiumprofile. Die Werkstück- und die Sägeblattaufnahmen können ohne größeren Aufwand umgerüstet werden.

Fliegende Säge

Folienhandling

Dieses Handlingsystem dient dazu, geschnittene Folienabschnitte einer bestimmten Stärke und Größe von einem Transportband zu entnehmen und auf einem speziellen Ladungsträger abzulegen. Auf dieser Anlage können Folienabschnitte von 20 x 100mm bis 350 x 1200mm gehandelt werden.

Folienhandling

Hüllmessung

Acht Laser-Sensoren vermessen jeweils alle 45 Grad die Außenpunkte eines Werkstücks und erfassen dabei eventuell aufgetretene Verformungen. Der Algorithmus errechnet aufgrund der erfassten Daten die Differenz zum Ideal. Ein besonderes Highlight bietet die automatisierte Messung durch eine integrierte Mittelpunktkompensation. Sofern das Werkstück nicht unmittelbar zentral zur Messung abgelegt wurde und der Auftreffwinkel der Laser nicht bei 45 Grad liegt, gleicht der Algorithmus den neu entstandenen Winkel direkt aus. Der reine Messvorgang dauert weniger als 1 Sekunde wohingegen der komplette Prüfvorgang inklusive Produkthandling nach circa 8-10 Sekunden abgeschlossen ist (produktabhängig). Die Genauigkeit beträgt +/- 0,02 mm. Daher ist es eine schnelle und kostengünstige Qualitätssicherung im Produktionsablauf.

Huellmessung

Kappenmontage

Diese Anlage dient zur Montage von Kappen auf dazugehörigen Gehäusen. Nachdem die Gehäuse manuell in die Montageanlage eingelegt wurden,  wird den Gehäusen Kleber appliziert und vollautomatisch Kappen auf einer Seite aufgesetzt. Die Kappen werden durch eine separate Zuführeinrichtung bereitgestellt. Mittels Kamerasysteme wird die genaue Position der Gehäuse und Kappen ermittelt. Ein Greifer packt die Kappe und positioniert diese genau über dem Gehäuse und richtet beide Teile passgenau aus. Nach einer Trockenzeit im Materialspeicher werden die Kappen fest auf das Gehäuse gedrückt. Im Anschluss erfolgt der gleiche Vorgang für das andere Ende des Gehäuses. Die fertigen Werkstücke werden über ein Handlingsystem und ein Fertigteileband aus der Anlage transportiert. 

Kappenmontage

Lackieranlage

Die Lackieranlage für Sprossen dient zum stirnflächigen Lackieren von Aluminiumsprossen mit Hilfe von Nasslack. Auf der einen Seite der Anlage werden die vorbereiteten Sprossen vom Mitarbeiter manuell in den Profilvorschub eingeführt. Anschließend werden die Sprossen unter einer Gummiwalze (Auftragswalze) mit Hilfe eines Antriebes hindurchgeführt. Nach dem Lackiervorgang wird die lackierte Sprosse auf der anderen Anlagenseite durch den Profivorschub aus der Anlage befördert. Dort kann der Mitarbeiter diese entnehmen und zum Trocknen ablegen.

Lackieranlage

Montageanlage

In dieser Anlage werden Lager befüllt und fertig montiert. Zum Montageprozess in dieser Anlage zählen auch eine Kalibrierung im Durchmesser und in der Länge, deren Vermessung, sowie eine Prüfung der Dämpfungseigenschaften.

Montageanlage

Roboter

Diese Anlage dient zum Umsetzen von Produkten. Durch einen Kamera erkennt der Roboter die aktuelle Lage der Produkte auf dem Förderband und verarbeitet diese Informationen. Der Roboterarm greift mit einem Vakuumgreifer zu und positioniert die Produkte anschließend ausgerichtet auf einem weiteren Förderband. Nachdem die Produkte das Ende der Förderstrecke erreicht haben, übernimmt ein Handlingsystem mit Vakuumgreifer die Objekte und übergibt sie an ein drittes Förderband. Am Ende des dritten Förderbandes verteilt ein weiteres Handlingsystem die Produkte auf zwei neue Förderbänder.

Rohrschneider

Auf dieser Anlage werden Rohre eines bestimmten Durchmessers und einer bestimmten Wandstärke abgelängt. Dabei sind Rohrlängen zwischen 180mm und 320mm realisierbar. Im manuell bestückten Rohrspeicher können bis zu 40 Rohre mit einer maximalen Länge von 3080mm bevorratet werden. Die Rohre werden taktweise in ein Vereinzelungssystem geführt, von wo aus eine Servoachse das einzelne Rohr am Rohrschneider präzise positioniert. Im Anschluss wird das Rohr auf die gewünschte Länge zugeschnitten und mittels eines Greifers auf einem Transportband abgelegt.  

Rohrschneider

Rollieranlage

Basis der Anlage ist ein Radialform- / Formtrennkopf aus Aluminium, bestückt mit acht CNC-Servoachsen, zum Rollieren, Kalibrieren und Formtrennen von Edelstahlrohren. Durch gleichzeitiges Verfahren der Dreh-, Vorschub und je 3 Stück Rollier- / Kalibrierachsen werden, je nach Vorgabe, Drallrohre in den Abmaßen von Ø7mm / Ø 8mm in Längenvarianten von 112,5….825mm hergestellt. Hierbei können u.a. die Werkstücklänge, der Start- und Endpunkt der Rollierung/Kalibrierung, die Rolliertiefe/Kalibriertiefe oder die Steigung der Rollierung/Kalibrierung über die Steuerung verändert werden. Die fertigen Drallrohre fallen nach dem Trennen auf ein Transportband und werden mit dessen Hilfe aus der Maschine befördert und anschließend den Fertigteilkisten zugeführt.

Rollieranlage

Rundtaktmaschine

Die für die Montage benötigten Komponenten werden vom Mitarbeiter manuell in speziell dafür vorgesehene Aufnahmen eingelegt. Durch die Betätigung eines Zwei-Hand-Schalters taktet der Rundtakttisch eine Position weiter und der nächste Bearbeitungszyklus wird ausgelöst. Nach dem Durchlaufen aller Stationen werden die fertig montierten Produkte automatisch entnommen und in Sammelkisten abgelegt.

Rundtaktmaschine

Schneidanlage mit Haspel

Die Schneideinheit besteht aus mehreren Baugruppen bzw. Schneid- und Verstelleinheiten. Dazu gehören eine verfahrende Schneidachse mit Verstellung für Schneidhöhe, eine stehende Schneidachse mit Verstellachse für Materialbreite und für Schneidhöhe, eine Klemmvorrichtung mit Druckschalter und Druckregelventil und eine Schnittplatte mit Trichter.

Schneidanlage mit Haspel

Trommelwaschmaschine

In der Waschtrommel werden die Lager mit einer alkalischen Reinigungslösung (60-70°C) von anhaftenden Ölresten und sonstigen unerwünschten Partikeln befreit. Anschließend erfolgt eine Trocknung durch ein Heißluftgebläse. Nach dem Reinigungsprozess werden die fertigen Lager auf einen Drehpuffertisch ausgegeben.

Trommelwaschmaschine

Türmontageanlage

Die Anlage dient der halbautomatischen Verklebung von Kunststoff- bzw. Aluminiumrahmen auf Isolierglasscheiben. Die Anlage besteht aus mehreren miteinander verketteten Komponenten: einem Kettenförderer, einem Glasquertransport inkl. Kipptisch, einer Klebestation und einer Türmontage inkl. Türvormontage und Fertigteilband.

Die Glasscheibe wird über den Glasquertransport zum Kipptisch befördert, wo diese in eine horizontale Lage geschwenkt und in die Türvormontage gefahren wird. Der Bediener setzt die, mit Kleber versehenen, Rahmenteile auf die Scheibe. In der Türmontage werden die Teile gleichmäßig aufgedrückt.

Türmontageanlage

Verdeckelungsanlage

Diese Anlage verschließt und versplintet automatisch gefüllte Spannringgebinde. Über ein Rollenband durchläuft ein befülltes Gebinde die Anlage, wird durch einen Spannringdeckel verschlossen, versplintet und anschließend aus der Anlage abtransportiert. Die Taktzeit hierbei beträgt ca. 10 Sekunden. Die Deckel werden in zwei Teilespeichern für eine maximale Laufzeit bevorratet.

Verdeckelungsanlage
MKW GmbH © 04.2018 / Impressum / Datenschutz / Sitemap